Liebe Pfarrangehörigen,

in diesem Jahr müssen wegen der Corona-Pandemie viele Feiern und Begegnungen ausfallen bzw. in anderer Weise abgehalten werden. Gerade die kirchlichen, religiösen Bräuche in diesen Wochen können uns ein wenig in der Vorbereitung auf das Weihnachtsfest helfen.
Daher möchte ich Sie herzlich einladen, die verschiedenen Möglichkeiten vor allem im Kreis der eigenen Familie zu nutzen.
Nehmen Sie sich Zeit für das gemeinsame Beten und Singen in den Familien.
Sprechen Sie in den Familien, vor allem mit den Kindern, über diese besondere Zeit im Jahr.
Zum 1. Advent werden die Kränze und Kerzen gesegnet, bitte bringen Sie Ihren Adventskranz in die Kirche mit.
Neben dem schönen Brauch des Frauentragens kann zuhause auch eine Marienfigur geschmückt werden, vor der Sie sich zum Gebet versammeln können.
Sie können auch ein Fenster Ihrer Wohnung festlich schmücken;
wer die Möglichkeit hat, eine Krippe an einem Fenster aufzubauen, kann dies tun, und diese Krippe bis zum Weihnachtsfest nach und nach „wachsen lassen“. Zunächst nur den leeren Stall aufstellen, dann folgen die Hirten und Tiere, bis dann am Weihnachtsfest auch die Hl. Familie ihren Platz erhält.

Bitte nehmen Sie sich in diesen Tagen Zeit zur persönlichen Besinnung und zum gemeinsamen Gebet; Texte für den Hausgottesdienst liegen in den Kirchen zur Mitnahme auf;
den Bußgottesdienst feiern wir am 3. Adventsonntag;
zum 4. Advent wird das Friedenslicht in der Pfarrei verteilt werden;
für den Kirchenschmuck dürfen Sie zuhause Sterne basteln, die dann an Weihnachten in unseren Kirchen aufgehängt werden;
natürlich feiern wir auch die Gottesdienste in unseren Kirchen – auch hierzu herzliche Einladung;
an den Sonntagen dürfen Kinder jeweils ein Türchen am Adventshaus öffnen.

Das Warten aufs Christkind am Hl. Abend kann in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Ob und welche Ersatzangebote möglich sind, werden wir im nächsten Pfarrbrief bekannt geben.

Ich wünsche Ihnen eine gesegnete Adventszeit.

Ihr Pfr. Clemens Voss


Zu Beginn der Adventszeit am Montag, 30.11.2020: Die Texte zur Gestaltung vom Hausgottesdienst liegen in den Kirchen auf. Bitte beteiligen Sie sich zahlreich. Wer am Montag keine Zeit hat, kann die Vorlage gerne auch an einem anderen Tag im Advent zum gemeinsamen Gebet in der Familie benützen. Bitte bewahren Sie die Texte auch für den Heiligen Abend auf.


Frauentragen: Bitte tragen Sie sich in Bodenkirchen in die Liste ein, die in der Kirche aufliegt. Auch in diesem Jahr sollten sich wieder genug Familien finden, die in Bodenkirchen bei diesem schönen alten Brauch, der schon vor über 30 Jahren von der KLB Ortsgruppe Bodenkirchen eingeführt wurde, mitmachen.


Adventfensterkalender des KDFB

Liebe Pfarrangehörige,

in dieser ungewöhnlichen Zeit lädt der Kath. Frauenbund Bonbruck als adventlich Einstimmung zum Besuch unserer Adventsfenster ein.

Wir wollen Lichtblicke schaffen und im Sinne eines Adventskalenders wird ab 01. Dezember jeden Tag ab ca. 17 Uhr ein weiteres Fenster eröffent – gestaltet von Fauenbundmitgliedern. Ganz herzlichen Dank hierfür an unsere Frauen. Lassen Sie sich bei einem abendlichen Spaziergang auf diesen Weg ein.

01.12. Marianne Hiermer, Praidenloherstr. 1

02.12. Rosa Geisberger, Langquarterstr. 24

03.12. Ingrid Weiß, Riemhoferstr. 38 a

04.12. Maria Dennerl, Peyrerstr. 12

05.12. Caro Vockinger, Christoph-Kaiser-Str. 1

06.12. Maria George, Michlbacherstr. 1

07.12. Doris Wimmer, Monsignore-Kohl-Str. 24

08.12. Anita Jahn, Monsignore-Kohl-Str. 22

09.12. Rita Baum, Christoph-Kaiser-Str. 11

10.12. Thea Würzinger, Peter-Deuring-Str. 1

11.12. Dagmar Pichlmaier, Langquarterstr. 22

12.12. Anneliese Sedlmeier, Tabertshoferstr. 1

13.12. Christa Prost, Raiffeisenstr. 5

14.12. Marianne Wimmer, Christoph-Kaiser-Str. 17

15.12. Hildegard Berwing, Peyrerstr. 1

16.12. Anita Ecker, Binastorf 8

17.12. Maria Groll, Monsignore-Kohl-Str. 6

18.12. Anna Wimmer, Binastorf 2 a

19.12. Doris Vogt, Erdmannsdorferstr. 16

20.12. Annemie Brandl, Ebenhauserstr. 13

21.12. Sylvia Galler, Riemhoferstr. 17

22.12. Petra Winberger, Raiffeisenstr. 7 a

23.12. Sonja Erhard, Hafnerweg 10

24.12. Evi Schaumeier, Binastorf 5a               

 


Nikolausdienst der KLJB Bodenkirchen

Aufgrund der Covid-19 Pandemie kann der Nikolaus und der Krampus die Kinder leider nicht zu Hause besuchen, weil die beiden zur Risikogruppe gehören.

Trotzdem haben wir uns was einfallen lassen:

Jeder Kind bekommt eine persönliche Video-Botschaft vom Nikolaus, die per Mail oder WhatsApp zugesendet wird.

Bei Interesse einfach einen stichpunktartigen Text-Zettel an uns senden und eine Handynummer mit angebeben.

(Anmeldeschluß 03.12.2020)

Kontakt: Andreas Baumann, Tel. 0151/61 72 44 11 oder Lukas Labahn, Tel. 0151/56 08 47 69 oder unter info@kljb-bodenkirchen.de


Sternen-Momente

"Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt." Mt 2,10

In einem Jahr, in dem wir auf vieles verzichten mussten, wollen wir uns gemeinsame Sternen-Momente schenken!

Kurz vor Weihnachten werden wir die Sterne in den Kirchen Bonbruck und Bodenkirchen aufhängen. Lasst Euch davon begeistern und überraschen!

Abgeben könnte Ihr Eure selbstgebastelten Sterne aus Stroh oder Papier für Bonbruck bis spätestens Freitag, 11.12. im Pfarrbüro Bonbruck, bei Caroline Vockinger oder Evi Schaumeier oder in der Kirche.

Für Bodenkirchen ist die Abgabe bis Freitag, 18.12. im Pfarrbüro Bonbruck, in der Sakristei, bei Susanne Liebl oder durch Ablage in der Kirche möglich.


Vorankündigung: Gottesdienste an Weihnachten

24.12. 18.00 Uhr Christmette in Bonbruck

24.12. 22.00 Uhr Christmette in Bodenkirchen

25.12.   8.00 Uhr Gottesdienst in Bonbruck

            9.30 Uhr Gottesdienst in Bonbruck

          11.00 Uhr Gottesdienst in Bodenkirchen

Nähere Informationen im nächsten Pfarrbrief.


Beliebter Schutzpatron: Der Apostel Andreas

Der Fischer Andreas aus Kapharnaum war einer der ersten Jünger Jesu. Rund um seinen Gedenktag ist ein vielfältiges Brauchtum entstanden. Die Kirche feiert das Apostelfest am 30. November

Andreas stammte aus dem Dorf Kapharnaum am See Genezareth. Gemeinsam mit seinem Bruder Simon – der später von Jesus Fels (Petrus) genannt wurde – übte er den Beruf des Fischers aus. Andreas war ein frommer Jude und glaubte an die Verheißung der Propheten, dass Gott den Messias schicken würde. Andreas schloss sich Johannes dem Täufer an und begegnete eines Tages Jesus. Er war so begeistert, dass er mit seinem Bruder Kapharnaum verließ, um Jesus nachzufolgen. Andreas und Petrus gelten heute als die ersten Apostel. Nach dem Tod Jesu ging Andreas auf Missionsreisen durch verschiedene Länder. Während einer dieser Reisen erlitt er der Überlieferung nach am 30. November 60 im griechischen Patras an einem X-förmigen Kreuz das Martyrium. Wegen ihm heißt ein X-förmiges Kreuz bis heute Andreaskreuz und ist vor allem als Verkehrszeichen vor Bahnübergängen bekannt. Der Todestag von Andreas ist heute auch der Gedenktag des Heiligen.

Der Apostel ist unter anderem Schutzpatron von Russland, Griechenland, Schottland und Spanien. Außerdem ist er der Patron zahlreicher Städte, darunter Mailand, Neapel, Amalfi, Ravenna, Brügge und Bordeaux. Im schottischen Wappen und auch im britischen Union Jack ist das Andreas-Kreuz vertreten. Andreas wird als Schutzpatron für viele Berufsgruppen und Gelegenheiten angerufen, etwa als Beschützer der Fischer und Fischhändler, der Seilmacher und Wasserträger.

Das Andreaskreuz besteht aus zwei schräggestellten Balken. Der Apostel Andreas soll an seinem solchen Kreuz seinen Märtyrertod erlitten haben.


Gottesdienste in Zeiten der Corona-Pandemie:

Bei der Pressekonferenz am 28.10.2020 haben die Bundeskanzlerin und Ministerpräsident Söder auf Nachfrage bestätigt, dass sich für die Gottesdienste nichts ändert. Das bedeutet: wenn bei den Gottesdiensten der entsprechende Abstand von 1,5 m eingehalten wird und beim Betreten und Verlassen der Kirche eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird, sind Gottesdienste auch weiterhin möglich und erlaubt. Unser Bischof Rudolf Voderholzer hat heute dem Ministerpräsidenten in einem Brief dafür gedankt. Hier ein kleiner Auszug aus diesem Brief:

Ausdrücklich danke ich, dass im Regelwerk die zu schützenden Gruppen in Kranken- und Pflegeeinrichtungen gerade hinsichtlich möglicher Kontakte, Besuche und seelsorglicher Bedarfe berücksichtigt und die öffentlichen Gottesdienste weiterhin möglich sein werden. In diesem Zusammenhang möchte ich Ihre Worte in der gestrigen Pressekonferenz besonders hervorheben, in denen Sie auf die Bedeutung des Grundrechts der Religionsfreiheit hingewiesen haben.


Messintentionen für Bonbruck, Bodenkirchen und Margarethen, nach Möglichkeit auch für Montag, Dienstag und Freitag, werden zu den üblichen Bürozeiten im Pfarrbüro Bonbruck entgegen genommen.

Öffnungszeiten: Montag, Mittwoch, u. Freitag v. 8.00 – 12.00 Uhr und    

                        Donnerstag v. 8.00 – 11.00 Uhr und 14.00 – 16.30 Uhr


Hinweise zu Corona – Bitte beachten!

Seit 4. Mai dürfen Gottesdienste wieder öffentlich gefeiert werden. Wir freuen uns darüber. Bitte achten Sie auf die staatlichen Infektionsschutzvorschriften:               

- Abstand von 1,5 Metern (außer bei Familienangehörigen)

- Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung

- An den Sonntagen sind die Weisungen der Ordner vom PGR einzuhalten

- Die Zahl der Plätze in der Kirche ist begrenzt – bitte auch 8 Uhr-GD nutzen

- Händedesinfektionsmittel wird am Eingang bereit gehalten

- Mundkommunion ist zur Zeit nicht möglich

- Für die Kollekte wird ein Körbchen am Eingang aufgestellt

- Bei Fieber oder Atemwegsproblemen ist eine Teilnahme nicht möglich

Das Pfarrbüro in Bodenkirchen bleibt weiterhin geschlossen. Das Büro in Bonbruck ist an folgenden Tagen geöffnet: Montag u. Mittwoch 08.00- 12.00 und Donnerstag 14.00.-16.30 Uhr. Zutritt nur mit Mund-Nase-Bedeckung.


Sonntagsgottesdienst

Damit möglichst viele Gläubige die Möglichkeit haben, einen Sonntagsgottesdienst mitzufeiern, bieten wir ab sofort an jedem Sonntag um 8.00 Uhr im Wechsel Bonbruck/Bodenkirchen eine weitere Messe an. Bitte nutzen Sie dieses Angebot. Wir freuen uns wenn Sie trotz aller Einschränkungen gemeinsam mit uns Gottesdienst feiern.


Termine für das kommende Jahr, soweit schon bekannt, besonders für geplante Hochzeiten, bitte im Pfarrbüro melden, damit Terminüberschneidungen vermieden werden.


Liebe Pfarrangehörige. Die Annahme von Messintentionen bedeutet stets einen großen zeitlichen Aufwand im Pfarrbüro. Um dies zu vereinfachen, haben wir ein Formular zur Abgabe entworfen. Es liegt diesem Pfarrbrief bei und kann bei Bedarf an den Schriftenständen der Kirchen mitgenommen werden. Bitte beachten sie folgendes: Pro Blatt können max. zwei Intentionen bestellt werden. Füllen sie dazu das Formblatt aus und legen pro Intention 5,-- Euro zusammen mit diesem in ein Kuvert. Das Kuvert kann in den Briefkasten im Pfarrbüro geworfen oder während der Öffnungszeiten dort bzw. in der Sakristei abgegeben werden.  

 

Hier können Sie sich die Vorlage "Messintentionen" ausdrucken!