Hl. Elisabeth von Thüringen - 19. November

Die Legende vom Rosenwunder

Elisabeth war eine Königstochter, und der Landgraf von Thüringen war ihr Gemahl. Doch das Herz der heiligen Elisabeth gehörte den Armen.

Sie konnte es nicht ertragen, auf der Wartburg in Saus und Braus zu leben, während im Land ringsum sehr viele Menschen Hunger leiden mussten.

Darum stieg sie täglich von der Wartburg hinab zu den Scharen der Bettler und teilte mit milder Hand aus, was sie zum Leben brauchten. Der Ruf ihrer Barmherzigkeit und Milde verbreitete sich im ganzen Land. Landgraf Ludwig ließ seine Frau zunächst gewähren. Doch sah er es nicht gerne, dass Elisabeth in eigener Person zu armen und verkommenen Leuten ging und sogar die Berührung mit Kranken nicht scheute.

Als er sie wieder einmal mit ihrem Gabenkorb auf dem Weg von der Burg traf, hielt er sein Pferd an und fragte sie: „Was tragt Ihr da in Eurem Korbe?“

Elisabeth wollte ihren Gemahl nicht betrüben und doch auch ihre Christenpflicht nicht versäumen. In ihrer Not stammelte sie verwirrt: „Es sind Rosen, Herr …“

Da riss der Landgraf zornig die Decke vom Korb. Sein Grimm verwandelte sich in Staunen und Bestürzung. Der Korb der Landgräfin Elisabeth war voller Rosen. Von diesem Tag an ließ Landgraf Ludwig seine Frau schalten und walten, wie ihr liebendes Herz ihr eingab.

Am 17. November 1231 stirbt sie und wird am 27. Mai 1235 heiliggesprochen (Fest am 19. November). Am 14. August 1235 beginnt der Deutsche Orden über ihrem Grab mit dem Bau der ersten deutschen Hallenkirche der Gotik, die am 1. Mai 1283 geweiht wird.


Adventsbasteln und Verkauf – alles für einen guten Zweck

Wie bereits im letztem Jahr, bietet der Pfarrgemeinderat wieder Bastelnachmittage zum gestalten von Weihnachtsdekorationen.

In geselliger Runde können Sie Ihren Adventskranz, Gesteck oder Türkranz nach Ihren Wünschen oder nach Anleitung unseres erfahrenen Teams selbst basteln oder wir fertigen diesen nach Ihren Vorstellungen an.

Material in vielen Farben und Formen ist vorhanden, es kann auch das mitgebrachte Material verwendet werden. Der Erlös wird wie jedes Jahr für einem guten Zweck gespendet.

Das gemeinsame Basteln findet am

Montag, 26.11.            von 9.00 – 22.00 und

Dienstag 27.11.          von 9.00 - 18.00 Uhr

im Pfarrheim Bodenkirchen statt.

Wer noch Zweige von Thujen, Eiben, Wacholder oder Buchs zur Verfügung stellen kann, möge sich bitte bei Herrn Tiefenbeck, Tel. 1780 bis spätestens 24.11. melden. Diese werden dann bei Ihnen abgeholt.

Adventskränze können selbstverständlich auch vorbestellt werden. Dazu melden Sie sich bitte entweder bei Fr. Kobler (1635) od. bei Fr. Ferwagner (1737). Die bestellten Kränze sowie der allgemeine Verkauf findet dann am Montag und Dienstag, jeweils ab 15.00 Uhr statt.

Zusätzlich würde sich das Team auch über Plätzchenspenden oder selbstgebasteltes freuen, das dann ebenfalls zum Verkauf angeboten wird.

Am Mittwoch, 28.11. von 15.00 bis 17.00 Uhr gibt es noch einen extra Bastelnach-mittag für Kinder. Sie dürfen einen Adventskranz basteln und dekorieren und mit nach Hause nehmen. Ein kleiner Unkostenbeitrag wird erhoben.


Adventsfenster für Kinder

An den vier Adventssonntagen bzw. beim Vorabendgottesdienst wird in den Kirchen Bonbruck und Bodenkirchen jeweils ein Adventsfenster geöffnet. Unter den anwesenden Kindern darf eines das Fenster öffnen und das was sich hinter dem Fenster befindet mit nach Hause nehmen.


Frauentragen: Bitte tragen sie sich in Bodenkirchen in die Liste ein, die in der Kirche aufliegt. Auch in diesem Jahr sollten sich wieder genug Familien finden, die in Bodenkirchen bei diesem schönen alten Brauch, der schon vor über 35 Jahren von der KLB Ortsgruppe Bodenkirchen eingeführt wurde, mitmachen.
Die nächsten Tauftermine:

            So. 16.12.       Bonbruck, 10.30 Uhr


Nikolausdienst am Mittwoch 05.12./Donnerstag, 06.12.

in beiden Pfarreien

Wer den Nikolaus mit oder ohne Knecht Ruprecht ins Haus kommen lassen möchte, sollte sich für Bodenkirchen und Bonbruck im Pfarrbüro, Tel. 9650-10 am Mo., Mi., Do. oder Fr. melden.

Anmeldeschluss ist am Freitag, 30.11.

Bitte geben sie den Text, der den Nikolaus über ihre Kinder informiert schon ein paar Tage vor dem Termin im Pfarrbüro Bonbruck ab.

Vergelt´s Gott der Landjugend, die diesen Dienst übernimmt.


Brautleutetage im Dekanat Vilsbiburg:

Die Brautleutetage möchten helfen, Ihre Beziehung auf eine christliche Ehe hin zu vertiefen.

Die Termine für Vilsbiburg sind:

Samstag, 02.03.2019, Pfarrheim Vilsbiburg und

Samstag, 11.05.2019, Pfarrheim Vilsbiburg.

Anmeldungen liegen in den Kirchen Bodenkirchen/Bonbruck bzw. im Pfarrbüro Bonbruck auf.


Einladung zum Rosenkranzgebet: Am Mittwoch und Donnerstag vor dem Abendgottesdienst wird der Rosenkranz für die Verstorbenen der Woche gebetet. Leider ist die Teilnahme oft recht gering. Deshalb laden wir ganz besonders die Angehörigen der Verstorbenen der Woche aber auch alle anderen Pfarrangehörigen herzlich zu diesem meditativen, entspannenden Gebet ein.
Von der Orgelweihe in Bodenkirchen wurde eine CD erstellt, die in den Sakristeien zum Preis von 5,00 Euro erworben werden kann. Beigelegt ist eine kurze Beschreibung der neuen Orgel.
Die Feier der Orgelweihe war für uns alle ein großer Festtag. Vergelt’s Gott! allen, die mitgeholfen haben, diesen Tag vorzubereiten und zu gestalten, besonders unserem neugegründeten Kirchenchor unter Leitung von Otto Masszi. Danke für die Dienste beim Stehempfang und beim Mittagessen. Vielen Dank auch allen Spendern für ihre Unterstützung. Wer gerne seine Gabe für die Orgel auf unser Konto überweisen möchte, ist hierzu freundlich gebeten. Wir bitten um ihre Überweisung mit dem Vermerk Orgelspende auf das Konto bei der

VR-Bank Vilsbiburg, IBAN DE75 7439 2300 0000 4123 76.

Und denken sie auch daran: der Staat zahlt ihnen einen Teil der Spende (bis zu 42 %) zurück, wenn sie diese steuerlich geltend machen können.


Termine für das kommende Jahr, soweit schon bekannt, besonders für geplante Hochzeiten, bitte im Pfarrbüro melden, damit Terminüberschneidungen vermieden werden.
Liebe Pfarrangehörige. Die Annahme von Messintentionen bedeutet stets einen großen zeitlichen Aufwand im Pfarrbüro. Um dies zu vereinfachen, haben wir ein Formular zur Abgabe entworfen. Es liegt diesem Pfarrbrief bei und kann bei Bedarf an den Schriftenständen der Kirchen mitgenommen werden. Bitte beachten sie folgendes: Pro Blatt können max. zwei Intentionen bestellt werden. Füllen sie dazu das Formblatt aus und legen pro Intention 5,-- Euro zusammen mit diesem in ein Kuvert. Das Kuvert kann in den Briefkasten im Pfarrbüro geworfen oder während der Öffnungszeiten dort bzw. in der Sakristei abgegeben werden.  

Hier können Sie sich die Vorlage "Messintentionen" ausdrucken!