Hinweise zu Corona – Bitte beachten!

Seit 4. Mai dürfen Gottesdienste wieder öffentlich gefeiert werden. Wir freuen uns darüber. Bitte achten Sie auf die staatlichen Infektionsschutzvorschriften:               

- Abstand von 2 Metern (außer bei Familienangehörigen)

- Verwendung einer Mund-Nasen-Bedeckung

- An den Sonntagen sind die Weisungen der Ordner vom PGR einzuhalten

- Die Zahl der Plätze in der Kirche ist begrenzt – bitte auch 8 Uhr-GD nutzen

- Händedesinfektionsmittel wird am Eingang bereit gehalten

- Mundkommunion ist zur Zeit nicht möglich

- Für die Kollekte wird ein Körbchen am Eingang aufgestellt

- Bei Fieber oder Atemwegsproblemen ist eine Teilnahme nicht möglich

Beerdigungen und Taufen sind bis 50 Personen in den Pfarrkirchen möglich. Die Firmung heuer ist abgesagt. Ob und wie die Erstkommunion gefeiert werden kann, wird erst nach den Pfingstferien entschieden. Die Bittgänge entfallen.

Auch Maiandachten dürfen wieder gefeiert werden. Bei schönem Wetter in Buch und Sippenbach, sonst in der Pfarrkirche Bonbruck sowie zwei weitere in der Kirche Bodenkirchen. Auch hier gelten die Abstandsregeln. Der Zutritt zur Kapelle in Buch ist nicht möglich.

Das Pfarrbüro in Bodenkirchen bleibt weiterhin geschlossen. Das Büro in Bonbruck ist an folgenden Tagen geöffnet: Montag u. Mittwoch 08.00- 12.00 und Donnerstag 14.00.-16.30 Uhr. Zutritt nur mit Mund-Nase-Bedeckung


3. Sonntagsgottesdienst

Damit möglichst viele Gläubige die Möglichkeit haben, einen Sonntagsgottesdienst mitzufeiern, bieten wir ab sofort an jedem Sonntag um 8.00 Uhr im Wechsel Bonbruck/Bodenkirchen eine weitere Messe an. Bitte nutzen Sie dieses Angebot. Wir freuen uns wenn Sie trotz aller Einschränkungen gemeinsam mit uns Gottesdienst feiern.


Aufruf der deutschen Bischöfe zur Pfingstaktion Renovabis 2020

Liebe Schwestern und Brüder im Glauben!

Vor wenigen Tagen konnten wir uns dankbar an das Ende des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren erinnern. Angesichts des enormen Ausmaßes an Leid und Zerstörung wurde uns erneut bewusst, welches Glück es bedeutet, in Frieden zu leben. Mit gutem Grund haben die weltkirchlichen Hilfswerke deshalb ihre Aktionen im laufenden Kirchenjahr unter das gemeinsame Motto „Frieden leben“ gestellt. Damit zeigen sie die Solidarität der Katholiken in Deutschland mit allen, die von Unfrieden betroffen sind. Auch in Europa ist Frieden keine Selbstverständlichkeit. Viele Länder im Osten des Kontinents sind 30 Jahre nach dem Ende der kommunistischen Gewaltherrschaft innerlich zerrissen, manche auch äußerlich bedroht. Gewaltbelastete Vergangenheit und aktuelle Konflikte gefährden die Zukunft. Aber es gibt auch Grund zur Hoffnung. Gerade die Kirche leistet wichtige Beiträge für Verständigung und eine friedliche Entwicklung. Mit dem Leitwort „Selig, die Frieden stiften (Mt 5,9) – Ost und West in gemeinsamer Verantwortung“ stellt Renovabis in der diesjährigen Pfingstaktion eine Kernbotschaft der Bergpredigt in den Mittelpunkt. Anhand von Beispielen aus der Ukraine wird aufgezeigt, welche Bemühungen die Kirchen und andere gesellschaftliche Akteure unternehmen, damit Frieden möglich wird. Wir Bischöfe bitten Sie herzlich: Unterstützen Sie die Menschen in Mittel-, Südost- und Osteuropa durch Ihr Interesse, Ihr Gebet und eine großzügige Spende bei der Kollekte am Pfingstsonntag

Mainz, den 04.03.2020

Für das Bistum Regensburg

+ Rudolf

Bischof von Regensburg


Spendenaufruf:

In diesen Monaten wird uns in einem Ausmaß wie nie zuvor bewusst, wie wertvoll Gemeinschaft ist – in der Familie, im Freundeskreis, vielfach auch im kirchlichen Leben! Kirchliche Solidarität erbittet in diesen Tagen das Osteuropa-Hilfswerk Renovabis. Denn die Folgen des Corona-Virus treffen auch die Renovabis-Pfingstaktion. Die Pfingst-kollekte ist eine wesentliche Säule der Renovabis-Projektarbeit. Aber durch die weiterhin starken Beschränkungen des öffentlichen Lebens sind kaum Veranstaltungen in unseren Gemeinden möglich und die Zahl der Gottesdienstbesucher bleibt eingeschränkt. Dennoch geht die Arbeit in den zahlreichen Hilfsprojekten weiter. Menschen in der Ukraine, dem Beispielland der diesjährigen Pfingstaktion, aber auch in zahlreichen anderen Ländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas, sind auf unsere Solidarität angewiesen.

 

Daher wenden wir uns heute mit folgender Bitte an Sie: Unterstützen Sie die Kollekte großzügig bzw. spenden Sie Ihre Kollekte direkt an Renovabis. Das geht per:

www.renovabis.de/pfingstspende

oder: Renovabis e.V.

Bank für Kirche und Caritas eG

DE94 4726 0307 0000 0094 00                    

GENODEM1BKC


Termine für das kommende Jahr, soweit schon bekannt, besonders für geplante Hochzeiten, bitte im Pfarrbüro melden, damit Terminüberschneidungen vermieden werden.


Liebe Pfarrangehörige. Die Annahme von Messintentionen bedeutet stets einen großen zeitlichen Aufwand im Pfarrbüro. Um dies zu vereinfachen, haben wir ein Formular zur Abgabe entworfen. Es liegt diesem Pfarrbrief bei und kann bei Bedarf an den Schriftenständen der Kirchen mitgenommen werden. Bitte beachten sie folgendes: Pro Blatt können max. zwei Intentionen bestellt werden. Füllen sie dazu das Formblatt aus und legen pro Intention 5,-- Euro zusammen mit diesem in ein Kuvert. Das Kuvert kann in den Briefkasten im Pfarrbüro geworfen oder während der Öffnungszeiten dort bzw. in der Sakristei abgegeben werden.  

Hier können Sie sich die Vorlage "Messintentionen" ausdrucken!